Wilhelmshaven Die Idee ist denkbar einfach: Um gemeinnützigen Einrichtungen, Vereinen, Verbänden, Kirchengemeinden oder anderen Institutionen (mehr) Mobilität zu ermöglichen, stellt ein Autohaus kostenlos einen neunsitzigen Transporter bereit – finanziert über Sponsoren.

Dieses Konzept hat die Regenbogen Kommunales Netzwerk GmbH aus Landau (Rheinland-Pfalz) bereits in verschiedenen Städten umgesetzt. Jetzt hat auch Wilhelmshaven ein solches soziales Gefährt. Als Partner konnte das Netzwerk dafür die Frank Voges Automobile GmbH und rund 40 Sponsoren gewinnen.

Knappe 70.000 Euro hat das Projekt gekostet. Den größten Batzen macht dabei das Fahrzeug selbst, ein Ford Transit Custom, aus. Aber auch die Investitionen für die Werbeaufkleber der Sponsoren, die den weißen Neunsitzer rundherum zieren, waren nicht von Pappe.

„Es ist alles über teilnehmende Partner finanziert“, sagt Frank Voges. Das Autohaus selbst trägt darüber hinaus die laufenden Kosten wie Versicherung und Kfz-Steuer. „Und natürlich kümmern wir uns auch um eine regelmäßige Wartung und eventuell notwendige Reparaturen.“

Die Sponsoren haben jeweils zehn Gutscheine für eine 24-stündige Ausleihe des Sozial-Mobils erhalten. „Wer das Fahrzeug leihen möchte, kann sich an einen der Sponsoren wenden, um einen dieser Gutscheine zu bekommen“, erklärt Voges. Idealerweise sollte es ein Sponsor sein, zu dem es eine engere Beziehung gebe, sei es auf geschäftlicher oder einer anderen Basis.

„Das Projekt ist auf fünf Jahre ausgelegt. Sollten vorher alle Gutscheine eingelöst worden sein, kann bei Bedarf nachgelegt werden“, erklärt Voges. Die Erfahrungen in anderen Städten hätten allerdings gezeigt, dass der Transit vor allem an Wochenenden gefragt sei. „Das scheint in Wilhelmshaven ganz ähnlich zu sein, denn tatsächlich haben wir bereits die ersten Reservierungen eingebucht – durchweg an Wochenenden.“

Die offizielle Inbetriebnahme wurde am Freitagnachmittag im Autohaus Voges am Ölhafendamm vollzogen. Eben dort, genauer im Ford Service Center, kann der Transporter ab sofort von Nutzungsberechtigten ausgeliehen werden.

Fast alle Sponsoren waren beim Start vertreten. Die Regenbogen Kommunales Netzwerk GmbH als Motor des Projektes konnte aus terminlichen Gründen zwar keinen Vertreter an den Jadebusen schicken, ließ aber über Frank Voges Grüße und Dank an alle Beteiligten ausrichten.

„Außerdem wurde mir gesagt, dass die Umsetzung des Projektes bei uns in Wilhelmshaven sehr gut funktioniert und dem Netzwerk sehr großen Spaß gemacht habe. Das sei nicht überall so gewesen.“

Spätestens am kommenden Wochenende wird das Ford Sozial Mobil seine ersten Touren fahren. Es könnte aber durchaus schon früher sein. Der Transit steht grundsätzlich an jedem Tag kostenlos zur Verfügung. Einzig die Spritkosten müssen vom Ausleihenden getragen werden. Dafür ist eine komfortable Mobilität für bis zu neun Personen garantiert.

Lutz RectorLokalredaktion

Weitere Nachrichten:

Ford Motor | Autohaus

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.