Friesland /Ostfriesland /Wilhelmshaven Wir haben aktuelle Einsätze von Polizei und Feuerwehr in der Region für Sie zusammengefasst.

+++ Dienstag, 27. Juli +++

Biker liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei durch Jever und Schortens

Montagnacht befuhren Beamte der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland die Mühlenstraße in Jever stadteinwärts, als ihnen gegen 23.15 Uhr in Höhe der Anton-Günther-Straße ein Motorrad mit augenscheinlich überhöhter Geschwindigkeit entgegenkam.

Die Beamten drehten und fuhren dem Motorrad hinterher. Nach Schaltung des Anhaltesignals erhöhte der Motorradfahrer seine Geschwindigkeit, setzte seine Fahrt auf dem Klosterweg in Schortens fort und beschleunigte zwischenzeitlich auf über 100 km/h. Die Verfolgungsfahrt führte weiter über die Straßen Alter Mühlenweg, Lebensborner Weg, Waldstraße weiter in Richtung Forst Upjever. Bei der Umstellung des Waldstückes unterstützten weiterhin Kräfte der Polizeikommissariate Jever und Wittmund sowie aus Wilhelmshaven.

Außerdem erfolgte die Hinzuziehung eines Polizeihubschraubers.Gegen 02:15 Uhr konnte das Motorrad des Herstellers KTM, Modell 390 Duke, herrenlos ca. 50 Meter neben einem Wanderweg im Wald aufgefunden und von den Beamten sichergestellt werden. Vom Fahrer fehlte zu dem Zeitpunkt jede Spur.

Die Ermittlungen dauern an. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können oder durch das Fahrverhalten des Motorrades gefährdet wurden, werden gebeten, sich mit der Polizei Wilhelmshaven unter der Rufnummer 04421 942-0 in Verbindung zu setzen. (Quelle: Polizei)

Schwerer Verkehrsunfall auf Sillensteder Straße (L 807) bei Jever – Rettungshubschrauber im Einsatz

Am Vormittag ereignete sich gegen 10.35 Uhr ein Verkehrsunfall, bei dem ein 68-jähriger Pedelec-Fahrer schwer verletzt wurde.

Der Schortenser befuhr den Ginsterweg in Richtung Jever und beabsichtigte die Sillenstedter Straße (K 94) zu queren. Nach Zeugenaussagen missachte er an der Einmündung die Vorfahrt des bevorrechtigen Pkw eines 58-jährigen Fahrzeugführers aus Jever.

Der 68-Jährige wurde von dem Pkw erfasst, erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Ein Rettungshubschrauber war ebenfalls vor Ort. Am Pkw sowie am Pedelec entstanden erhebliche Sachschäden.

Auf Anordnung der Staatsanwalt Oldenburg erfolgte die Hinzuziehung eines Sachverständigen zur Rekonstruktion des Unfallherganges.

Für den Zeitpunkt der Unfallaufnahme wurde den Unfallort voll gesperrt. Die Ermittlungen dauern an.

+++ Montag, 26. Juli +++

Update zum Unfall in Schortens: 87-Jähriger verliert Kontrolle über sein Auto und verletzt seine Frau tödlich

Eine 82-jährige Frau ist am Sonntag gegen 12 Uhr im Buchenweg in Schortens bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand der Polizei ist von einem Unglücksfall auszugehen, bei dem der 87-jährige Ehemann aus bislang ungeklärten Umständen die Kontrolle über seinen Pkw verlor und die geöffnete Beifahrertür dabei gegen seine 82-jährige Ehefrau stieß, die kurz zuvor aus dem Fahrzeug auf der Straße vor der Hausauffahrt ausgestiegen war.

Die Frau stürzte, erlitt Kopfverletzungen und verstarb noch an der Unfallstelle. Der Pkw prallte anschließend gegen die Verbindungsmauer zwischen Haus und Garage und wurde erheblich beschädigt. Am Mauerwerk entstand ebenfalls erheblicher Sachschaden. Der Fahrzeugführer erlitt leichte Verletzungen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Oldenburg erfolgte die Beschlagnahme des Führerscheines des 87-Jährigen. (Quelle: Polizei)

Sexueller Übergriff auf eine junge Frau in Leer – Drei Männer werden festgenommen

In der Nacht von Freitag auf Samstag soll es in einer Privatwohnung in der Leeraner Südstadt zu einem sexuellen Übergriff auf eine junge Frau gekommen sein. Die Staatsanwaltschaft Aurich und die Polizeiinspektion Leer/Emden haben ein Ermittlungsverfahren gegen drei Männer im Alter von 18, 20 und 21 Jahren eingeleitet. Diese wurden am Samstagmorgen festgenommen und am Sonntag einem Haftrichter vorgeführt. Durch den Haftrichter wurde eine Untersuchungshaft für alle drei Männer angeordnet, welche gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde.

Weitere Details zu den Umständen der Tat und den beteiligten Personen können aus ermittlungstaktischen Gründen derzeit nicht bekannt gegeben werden. Die Staatsanwaltschaft Aurich und die Polizeiinspektion Leer/Emden bitten ausdrücklich um Wahrung der Persönlichkeitsrechte der Beteiligten und ihres Umfeldes. (Quelle: Polizei)

Zwei Leichtverletzte bei Unfall in Wilhelmshaven

Sonntagvormittag ereignete sich gegen 10.08 Uhr an der Einmündung Friedenstraße/Berliner Straße ein Verkehrsunfall, bei dem ein 72-jähriger Fahrzeugführer beim Abbiegevorgang in die Berliner Straße den entgegenkommenden Pkw eines 28-Jährigen übersah. Es kam zum Zusammenstoß beider Pkw, die nicht mehr fahrbereit waren, abgeschleppt werden mussten und an denen erheblicher Sachschaden entstand. Die Fahrzeugführer erlitten leichte Verletzungen.

Auto fährt in Kuhherde – Tiere nach Unfall verendet

In der Nacht von Sonntag auf Montag brachen im Wiesmoorer Stadtteil Wiesederfehn mehrere Kühe aus ihrer umzäunten Weide aus und liefen auf die nahegelegene Bundesstraße.

Der Fahrer eines mit mehreren Personen besetzten VW-Transporters erkannte die Tiere in der Dunkelheit zu spät und fuhr in die Herde. Bei dem heftigen Aufprall wurde der Frontbereich des Transporters erheblich beschädigt. Das Fahrzeug kam nach der Kollision auf dem Seitenstreifen zum Stehen. Zwei Tiere schleuderten durch die Wucht des Aufpralls in den angrenzenden Straßengraben, die anderen Kühe ergriffen die Flucht. Die Insassen des Pkw hatten Glück im Unglück und kamen augenscheinlich bis auf ein paar Blessuren mit dem Schrecken davon.

Zunächst wurde die Feuerwehr Wiesmoor um 0.13 Uhr mit dem Stichwort Ausleuchten einer Unfallstelle alarmiert. Wenig später erreichten die Einsatzkräfte der Feuerwehr den Unfallort mit Einsatzleitwagen, Rüstwagen und Hilfeleistungslöschfahrzeug. Da die akute Gefahr bestand, dass sich die restlichen verschwundenen Kühe erneut in Richtung Bundesstraße bewegen, wurde im Einsatzverlauf auch die Drohnengruppe der Feuerwehr Wiesmoor hinzugezogen, um die Tiere aus der Luft zu suchen.

Derweil begann in Zusammenarbeit mit dem betroffenen Landwirt die Bergung der beiden Kühe, für die es keine Rettung mehr gab. Dazu hoben die Einsatzkräfte die Wiederkäuer mit dem Kran des Rüstwagens aus dem Straßengraben. Parallel zu den Bergungsarbeiten konnten die Drohnenpiloten die gesuchten Tiere nach wenigen Minuten auf einem Stück Weideland in einiger Entfernung zur Unfallstelle ausfindig machen. Die Kühe wurden durch Feuerwehrleute eingefangen und anschließend sicher auf einer Weide untergebracht.

Abschließend reinigten die Einsatzkräfte noch die Fahrbahn im Bereich der Unfallstelle. Nach etwas mehr als eineinhalb Stunden konnte die Feuerwehr die Einsatzstelle wieder verlassen. Während der Unfallaufnahme durch die Polizei und der Bergungsarbeiten war die Hauptstraße komplett gesperrt.

E-Bike-Fahrerin beim Zusammenstoß mit Auto verletzt

Am Samstag, 24. Juli , um kurz vor neun Uhr, kam es in der Neuen Straße in Varel zu einem Verkehrsunfall. Ein 72-jähriger Pkw-Fahrer beabsichtigte nach links auf einen Parkplatz einzubiegen und übersah dabei die von vorne kommende, bevorrechtigte 13-jährige Pedelec-Fahrerin. Es kam zu einem Zusammenstoß zwischen den beiden, bei dem die 13-Jährige leicht verletzt wurde. An dem Pkw und dem Pedelec entstanden außerdem Sachschäden.

Hoher Sachschaden und Verletzte bei Unfall in Varel

Am Montagmorgen befuhr ein 33-Jähriger aus Varel gegen 05.15 Uhr mit seinem PKW die Windallee in Richtung B437. Hier fuhr er in die Kreuzung, an der die Ampelschaltung noch nicht in Betrieb war, und missachtete die Vorfahrt eines aus Richtung Rodenkirchen kommenden 49-Jährigen aus Nordenham. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge.

Dadurch wurde das Fahrzeug des 49-Jährigen nach rechts geschleudert und stieß gegen einen in der Windallee wartenden PKW eines 44-Jährigen aus Varel. Der 49-Jährige erlitt leicht Verletzungen. Alle drei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Fahrbahn wurde durch Öl verschmutz und musste durch eine Spezialfirma gereinigt werden. Es entstand ein Sachschaden von mindestens 15.000 Euro.

+++ Sonntag, 25. Juli +++

Auto steht im Emstunnel in Flammen

Am Sonntagabend ist es in der Nordröhre des Emstunnels zu einem Pkw-Brand gekommen. Ein VW Caddy hatte während der Fahrt durch den Tunnel zu brennen angefangen. Die Insassen konnten den Wagen rechtzeitig verlassen. Das meldete die Feuerwehr am Sonntagabend.

Sofort wurde eine Vollsperrung der A31 in beide Fahrtrichtungen eingeleitet und die Feuerwehren aus Leer, Bingum, Holtgaste und Jemgum alarmiert.

Die erste Erkundung wurde durch die Feuerwehr Bingum durch die Südröhre durchgeführt. Im Bereich der Brandstelle gingen die Einsatzkräfte dann durch die Fluchttür zum brennenden PKW vor. Der Motorraum des Caddy stand in Vollbrand und das Feuer dehnte sich bereits auf die Fahrgastzelle aus. Mit dem Schnellangriff konnte ein Trupp unter Atemschutz das Feuer dann schnell bekämpfen.

Nach etwa einer halben Stunde war das Feuer gelöscht. Weitere nachgerückte Kräfte brauchten nicht mehr eingesetzt werden. Die Insassen des PKW wurden durch die Polizei gleich zu Beginn des Einsatzes aus dem Tunnel gebracht. Verletzt wurde niemand.

Nach etwa einer Stunde konnte der Verkehr in der Südröhre wieder fließen. Die Nordröhre bleibt bis zu einer Überprüfung vorübergehen noch gesperrt (Stand: Sonntag, 21.38 Uhr).

Tödliches Unglück in Schortens: 82-Jährige wird angefahren und verstirbt noch an der Unfallstelle

Eine 82-jährige Frau aus Schortens/Middelsfähr ist heute gegen 12 Uhr bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Die Polizei berichtet, dass sie „möglicherweise durch ihren Ehegatten versehentlich im Buchenweg“ angefahren wurde. Die Reanimationsversuche blieben nach Angaben der Polizei erfolglos, sodass die Frau noch an der Unfallstelle starb. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang laufen noch. Weitere Informationen folgen.

Betrunkener Transporter-Fahrer schläft beim Warten an der Ampel ein

Am Freitagabend fiel Verkehrsteilnehmern im Bereich Banter Weg/Bismarckstraße ein Transporter auf, der auf dem Linksabbiegestreifen vor einer Ampel stand und trotz Grünlicht nicht mehr losfuhr. Auf dem Fahrersitz saß der 59-jährige Fahrzeugführer und schlief - er konnte nur mit großer Mühe durch die mittlerweile eingetroffenen Polizeibeamten geweckt werden.

Es wurde festgestellt, dass der Mann betrunken am Steuer eingeschlafen war. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,22 Promille. Eine Blutprobe wurde angeordnet; der Führerschein wurde sichergestellt.(Quelle: Polizei)

Update: Tödlicher Unfall in Schortens – 55-jähriger Motorradfahrer kommt von Fahrbahn ab

Zum gestrigen Unfall in Schortens hat die Polizei heute morgen eine Meldung veröffentlicht, die wir für Sie zusammengefasst haben: Ein 55-jähriger Mann befuhr am Samstag mit seinem Motorrad die Kreisstraße 294, aus Richtung Sande kommend, in Richtung Schortens. In einer Linkskurve verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und stürzte. Bei der anschließenden Kollision mit einer Leitplanke wurde der Mann tödlich verletzt. (Quelle: Polizei)

Betrunkener klaut Fahrrad und fährt mit 2,1 Promille durch Großefehn

Ein Zeuge beobachte am frühen Sonntagmorgen um 08:30 Uhr, wie ein augenscheinlich betrunkener Mann ein Fahrrad an der Kanalstraße Nord in Großefehn entwendet und flüchtete. Daraufhin wurden unverzüglich mehrere Funkstreifenwagen aus Aurich in die Nahbereichsfahndung entsandt, woraufhin der Tatverdächtige auch angetroffen werden konnte. Allerdings hatten die eigentlichen Eigentümer des Fahrrades den Diebstahl ebenfalls bemerkt und den Täter ihrerseits angesprochen, so dass dieser das Fahrrad schon wieder ausgehändigt hatte. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest lieferte dann aber zusätzlich Gewissheit, dass der 22-jährige aus dem Raum Uplengen mit einem Atemalkoholgehalt von 2,10 Promille viel zu betrunken war, um Fahrrad zu fahren.

Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet und eine Blutprobe entnommen. (Quelle: Polizei)

54-jähriger Auricher wird beim Diebstahl erwischt und verletzt einen Polizeibeamten

Leicht verletzt wurde ein Polizeibeamter der Polizeiinspektion Aurich/Wittmund, nachdem die Funkstreifenwagenbesatzung am Samstagabend gegen 23 Uhr zu einem Ladendiebstahl bei einer Tankstelle an der Leerer Landstraße in Aurich gerufen wurde. Dort hatte ein 54-jähriger Auricher versucht u.a. diverse Getränke und Tabakwaren aus dem Tankstellenshop zu entwenden. Dieses war der Kassiererin aufgefallen, welche über Umwege die Polizei verständigte. Als der Auricher die Polizeibeamten erkannte, versuchte er, sich durch Flucht den erforderlichen Maßnahmen zu entziehen. Allerdings kam er nicht weit. Im Verlauf der Festnahme leistete der Mann erheblichen Widerstand, wodurch ein Polizeibeamter leicht verletzt wurde. Der Täter wurde anschließend der hiesigen Polizeidienststelle zugeführt. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet.(Quelle: Polizei)

+++ Samstag, 24. Juli +++

Pferd stirbt nach Sturz beim Oldenburger Landesturnier vor den Augen der Zuschauer

Es einer der schlimmsten Momente im Pferdesport und sorgte am Samstag beim Oldenburger Landesturnier für einen Schock. Beim Einreiten in die Intermediare II, eine Dressurprüfung der Klasse S***zur Qualifikation in die Große Tour, stürzte die neunjährige Oldenburger Schimmelstute „Weisse Rose“ geritten von Dr. Ilka Boening und begrub ihre Reiterin im Viereck teilweise unter sich. Die 51-jährige Dressurreiterin aus Telgte, die für den Reit und Fahrverein Gustav Rau Westbevern antritt, wurde zur Diagnose und Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. Bei der Schimmelstute konnte durch die schnell herbeigeeilten Tierärzte nur noch der Tod festgestellt werden. Als Todesursache wird ein Aortenabriss vermutet, genauere Erkenntnisse wird aber erst eine Obduktion liefern können.

Tödlicher Unfall in Schortens: 55-jähriger Motorradfahrer kommt von der Fahrbahn ab

Ein 55-jähriger Motorradfahrer ist heute um 13.15 aus bislang ungeklärter Ursache von der Roffhausener Landstraße abgekommen. Laut Informationen der Polizei blieben die Reanimationsversuche erfolglos. Weitere Informationen folgen.

Auricher wird zwei Mal hintereinander beim Diebstahl erwischt

Diebstahl in einem Baumarkt mit anschließender Festnahme der Täter Am Freitagnachmittag legten sich zwei aus Aurich stammende Täter (männlich 36 Jahre, weiblich 32 Jahre) eine Stichsäge an den Außenzaun eines Baumarktes in Aurich zurecht, so dass sie diese nach dem Verlassen des Baumarktes ergreifen konnten. Dieser Vorfall war von Zeugen beobachtet worden, so dass sie in der Nähe des Tatortes von der Polizei ergriffen werden konnten. Das Diebesgut führten sie noch mit sich. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Der gleiche männliche Täter entwendete direkt danach bei einem Matratzengeschäft in der Oldersumer Straße eine Sommerdecke. Auch in diesem Fall konnte er von der Polizei gefasst werden, so dass ein weiteres Strafverfahren gegen ihn eingeleitet wurde. (Quelle: Polizei)

Angriff mit Pfefferspray: Streit zwischen zwei Gruppen in Leer eskaliert

In der Nacht von Freitag auf Samstag um 02:15 Uhr kam es auf dem Ernst-Reuter-Platz in Leer zu einer körperlichen Auseinandersetzung unter dem Einsatz eines Pfeffersprays, sowie ausgesprochenen Bedrohungen und Beleidigungen zweier Gruppierungen junger Erwachsener. Bei einem Beteiligten konnte nach einer körperlichen Durchsuchung ein Springmesser festgestellt werden. Dieses, sowie ein eingesetztes Pfefferspray wurden sichergestellt. In diesem Zusammenhang befuhr ein 22-Jähriger aus Leer mit seinem PKW die Straße Kupenwarf in Leer. Im Rahmen der anschließend durchgeführten Kontrolle wird eine Alkoholbeeinflussung beim Fahrzeugführer festgestellt. Ein Alkoholtest ergibt einen Wert von 1,56 Promille. Eine Blutentnahme wird durchgeführt, der Führerschein sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet. (Quelle: Polizei)

+++ Freitag, 23. Juli +++

Schockanrufe in Aurich und Großefehn gemeldet

Aus aktuellem Anlass warnt die Polizei Aurich/Wittmund vor sogenannten Schockanrufen. Sowohl eine 83 Jahre alte Frau aus Aurich, als auch eine 62-Jährige aus Großefehn erhielten Donnerstagmittag Anrufe von Personen, die sich als ihre Kinder ausgaben. Es wurde vorgegeben, dass es ein Unfall passiert sei und dringend Geld benötigt werde. Beide Frauen erkannten die Betrugsmasche und informierten die Polizei. Durch das richtige Verhalten der Frauen konnte ein finanzieller Schaden abgewendet werden. Die Polizei rät, bei derartigen Anrufen sofort misstrauisch zu werden. Legen Sie auf und informieren Sie die örtliche Polizei.

Weitere Informationen gibt es unter polizei-beratung.de

Aufsitzmäher in Norden gestohlen

Unbekannte haben am Donnerstag in Norden einen Aufsitzrasenmäher gestohlen. Die Täter betraten ein Firmengelände an der Bundesstraße 72 und entwendeten den Aufsitzrasenmäher aus einer dortigen Garage. Die Tat ereignete sich in der Zeit zwischen 14 Uhr und 16.30 Uhr. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizei Norden zu melden unter Telefon 04931 9210.

Auffahrunfall mit vier Verletzten in Osteel

Bei einem Auffahrunfall in Osteel sind am Donnerstag vier Personen verletzt worden. Ein 23 Jahre alter Sprinter-Fahrer war gegen 15.40 Uhr auf der Bundesstraße 72 in Richtung Georgsheil unterwegs, als die vor ihm fahrende VW-Fahrerin verkehrsbedingt abbremste. Der 23-Jährige bemerkte dies offenbar zu spät und fuhr auf. Es wurden insgesamt vier Personen leicht verletzt, darunter zwei Kinder. Es entstand Sachschaden im fünfstelligen Bereich.

Lkw übersieht Stauende in Wittmund

Beim Befahren der Bundesstraße 210 in Richtung Jever hat am Donnerstag ein 57-jähriger Lkw-Fahrer aus Oldenburg das Ende eines Staus übersehen. Der 57-Jährige versuchte noch eine Kollision zu verhindern und wich in den Gegenverkehr aus. Der entgegenkommende VW Caddy musste nach rechts ausweichen und streifte die Leitplanke. Der Lkw kollidierte im weiteren Verlauf mit einem am Stauende stehenden Mercedes. Der 68 Jahre alte Mercedes-Fahrer wurde leicht verletzt und vor Ort vom Rettungsdienst versorgt. Das Auto des Wittmunders war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden im fünfstelligen Bereich.

+++ Donnerstag, 22. Juli +++

Doppelhaushälfte in Wilhelmshaven brennt

Donnerstagmorgen brach in einer Doppelhaushälfte in der Tiefstraße um 09.09 Uhr ein Feuer aus. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte waren die Fenster im Erdgeschoss des Gebäudes bereits zerstört. Die Berufsfeuerwehr löschte den Brand. Die Bewohner, eine 42-jährige Frau sowie ihre zwei Kinder im Alter von 11 und 15 Jahren, begaben sich selbstständig ins Freie und kamen mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Eine Katze konnte nur noch tot aus dem Haus geborgen werden.

Nach Aussagen der Bewohner könnte der technische Defekt eines Elektrogerätes brandursächlich gewesen sein. Die Ermittlungen dazu dauern an. Für den Zeitraum der Löscharbeiten, die bis 10.40 Uhr andauerten, wurde die Tiefstraße vollgesperrt. Aufgrund des Brandes und der Rauchausbreitung ist das Gebäude zurzeit nicht bewohnbar.

Motorradfahrer bei Unfall in Leerhafe schwer verletzt

Ein Motorradfahrer ist am Mittwoch in Leerhafe bei einem Unfall schwer verletzt worden. Der 37-jährige Mann war gegen 21.50 Uhr mit seinem Motorrad auf der Hoveler Straße in Richtung Ardorf unterwegs. In einer Rechtskurve verlor er die Kontrolle über das Motorrad und kam nach links von der Fahrbahn ab. Der Mann wurde schwer verletzt vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Die Beamten mussten im Rahmen der Unfallaufnahme feststellen, dass der 37-Jährige offenbar Alkohol konsumiert hatte. Sie führten bei ihm einen Atemalkoholtest durch, der den Verdacht bestätigte. Der Test ergab einen Wert von 1,2 Promille. Der Führerschein des Mannes wurde daraufhin sichergestellt und eine Blutprobe entnommen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Erneut Einbrüche in Hofläden

Unbekannte sind am Donnerstagmorgen in einen Hofladen in Aurich eingebrochen. Die Täter verschafften sich ersten Erkenntnissen nach gegen 5 Uhr morgens gewaltsam Zutritt zu dem Laden im Nordweg und entwendeten diverse Lebensmittel. Im Südeweg ist in den frühen Morgenstunden ebenfalls versucht worden in einen Hofladen einzubrechen. Dies gelang den Tätern aufgrund von Sicherheitsvorkehrungen jedoch nicht. Sachdienliche Hinweise zu den Vorfällen nimmt die Polizei Aurich entgegen unter Telefon 04941 606215.

Pedelec-Fahrer schwer verletzt

Wie bereits berichtet ist am Montag ein 82 Jahre alter Pedelec-Fahrer bei einem Unfall in Aurich schwer verletzt worden. Gegen 11.20 Uhr befuhr der Auricher den Radweg der Oldersumer Straße Richtung stadteinwärts. Er touchierte zunächst einen wartenden Radfahrer mit seinem Vorderrad und kam dann einige Meter weiter alleinbeteiligt zu Sturz. Mit einem Hubschrauber wurde der 82-Jährige in ein Krankenhaus verbracht. Die Unfallstelle im Bereich des Kreisels Oldersumer Straße/Grüner Weg musste kurzzeitig gesperrt werden. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Polizei Aurich zu melden unter Telefon 04941 606215.

Motorräder stießen zusammen

Zwei 23- und 22-jährige Motorradfahrer befuhren am Mittwoch gegen 18:25 Uhr die Oldenburger Straße in Richtung Heubült und beabsichtigten ein in gleiche Richtung fahrendes Treckergespann zu überholen. Aufgrund entgegenkommender Kraftfahrzeuge bremste der vorausfahrende 23-Jährige stark ab, sodass der 22-Jährige auffuhr.

Durch den anschließenden Sturz wurde der 22-Jährige leicht, die andere Person schwer verletzt, jedoch besteht keine Lebensgefahr. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Mehrere Shisha-Bars im Kreis Aurich kontrolliert

Mittwochabend wurden drei „Shisha-Bar“-Betriebe im Landkreis Aurich in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Aurich, der Stadt Aurich, der Stadt Norden, dem Zoll, der örtlichen Feuerwehr und der Polizei kontrolliert. Weiterhin unterstützt wurden die Maßnahmen von zwei zuständigen Bezirksschornsteinfegern. Insgesamt waren etwa 90 Kräfte im Einsatz. Die Kontrollaktion begann bereits um 20 Uhr und dauerte zwei Stunden. Schwerpunkt der umfangreichen Kontrollen in den Lokalitäten waren zum einen die Überprüfung der geltenden Corona-Verordnungen, der Vorgaben des Ordnungsrechts sowie zum anderen lebensmittelrechtlicher, baurechtlicher sowie brandschutzrechtlicher Vorschriften. Der Zoll prüfte in diesem Zusammenhang insbesondere steuerrechtlich relevante Verstöße und mögliche Verfehlungen nach dem Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz.

Zu Beginn der Kontrollen wurden Überschreitungen der zulässigen Kohlenmonoxid-Konzentration in der Raumluft festgestellt. Aufgrund der damit einhergehenden Lebensgefahr für die anwesenden Gäste musste eine Lokalität evakuiert und durch die Feuerwehr gelüftet werden. Alle drei Lokalitäten mussten aufgrund schwerwiegender Mängel geschlossen werden. Es wurden diverse Ordnungswidrigkeiten- und Strafverfahren eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.

+++ Mittwoch, 21. Juli +++

Nach Zusammenstoß in Esens – Autofahrer fährt einfach weiter

Zwei Autofahrer sind am Dienstag in Wittmund zusammengestoßen. Gegen 13.30 Uhr fuhr ein bislang unbekannter Autofahrer auf der Esenser Straße in Richtung Wittmund, als er gegen den Außenspiegel eines entgegenkommenden Honda Civic prallte. Der Unbekannte setzte seine Fahrt fort, ohne eine Regulierung des Schadens zu ermöglichen. Der entstandene Schaden liegt im dreistelligen Bereich. Die Polizei bittet um Hinweise unter 04462 9110.

Handtaschendiebe stehlen vierstelligen Betrag aus Geldbörse

Am vergangenen Freitag, den 16.07.21, kam es in einem Bekleidungsgeschäft am Auricher Marktplatz zu einem Handtaschenraub. Ein unbekannter Täter versuchte einer 72-jährigen Frau ihre Handtasche zu entreißen. Als dies jedoch nicht gelangt entwendete er ihre Geldbörse. Ereignet hat sich der Vorfall im Zeitraum zwischen 10.30 Uhr und 11.10 Uhr. Die Auricherin ist dabei leicht verletzt worden. Die Geldbörse der Frau konnte später in einem Mülleimer in der Innenstadt aufgefunden werden. Entwendet wurde ein vierstelliger Geldbetrag. Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten sich bei der Polizei Aurich zu melden unter Telefon 04941 606215.

Diebstahl mehrerer Parfümflaschen aus Drogeriemarkt

Ein bisher unbekannter Täter entwendete mehrere Flaschen Parfüm aus einem Drogeriemarkt in der Großen Wasserpfortstraße in Jever. Der Täter betrat am Dienstag, den 20. Juli, gegen 16:40 Uhr die Filiale und hielt sich ca. fünf Minuten in dem Drogeriemarkt auf. In dem vom Täter mitgeführten schwarzen Rucksack befand sich vermutlich das Diebesgut, das in der Folge beim Verlassen des Tatortes den Alarm auslöste. Der Mann flüchtete daraufhin in Richtung Burgstraße. Eine Überprüfung der Warenbestände durch eine Mitarbeiterin ergab, dass der Täter Parfüm im Wert von ca. 1.250 Euro entwendet hatte.

Hinweise zu dem Sachverhalt nimmt das Polizeikommissariat in Jever unter der Rufnummer 04461 9211-0 entgegen.

Elektrowerkzeuge aus Geräteschuppen in der Klinkerstraße entwendet – Polizei sucht Zeugen

Unbekannte Täter betraten im Zeitraum von Montag, den 19. Juli, 22.15 Uhr, bis Dienstag, den 20. Juli, 07.10 Uhr, ein Grundstück in der Klinkerstraße im Bereich des Doberaner Weges, brachen einen Geräteschuppen auf, durchsuchten einen weiteren unverschlossenen Schuppen undentwendeten diverse hochwertige Elektrowerkzeuge. Zeugen, die Hinweise zu dem Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Wilhelmshaven unter der Rufnummer 04421 942-0 in Verbindung zu setzen.

Unfallflucht in der Gökerstraße

Am Montag ereignete sich im Zeitraum von 15.30 Uhr bis 15.45 Uhr in der Gökerstraße auf dem Parkplatz eines Verbrauchermaktes im Bereich der Hegelstraße eine Unfallflucht, bei der ein unbekannter Versucher einen parkenden schwarzen PKW BMW an der Fahrertür beschädigte. Zeugen, die Hinweise zu dem Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Wilhelmshaven unter der Rufnummer 04421 942-0 in Verbindung zu setzen.

+++ Dienstag, 20. Juli +++

Unbekannte werfen mehrere Katzenjungen aus fahrendem Auto

Unbekannte haben Dienstag auf der Bundesstraße 72 in Großefehn, zwischen Bagband und Ulbargen, mehrere Katzenjungen aus einem fahrendem Auto geworfen. Ein Zeuge beobachtete dies zwischen 7.40 Uhr und 7.55 Uhr und kontaktierte die Polizei.

Zeugen, die Hinweise auf das Fahrzeug geben können, werden gebeten sich bei der Polizei Aurich zu melden unter Telefon 04941 606215. (Quelle: Polizei)

Versuchter Aufbruch eines Geldautomaten in Ihlow

Bislang unbekannte Täter versuchten in der Nacht von Montag auf Dienstag gewaltsam einen Geldautomaten in Ihlow im Ortsteil Riepe aufzubrechen. In dem Zeitraum zwischen Mitternacht und etwa 4 Uhr morgens beschädigten sie das Display des Automaten in der Friesenstraße. Die Polizei Aurich bittet um Hinweise, insbesondere, ob in den frühen Morgenstunden im Bereich Riepe verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge aufgefallen sind. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei entgegen unter Telefon 04941 606 215.

+++ Montag, 19. Juli +++

Holzschuppen in Wilhelmshaven stehen in Flammen

Zwei brennende Holzschuppen riefen die Feuerwehr Wilhelmshaven am frühen Montagmittag auf den Plan. In der Dirschauerstaße waren zwei aneinandergebaute Schuppen aus unbekannter Ursache in Brand geraten und standen beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits in Vollbrand. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf eine benachbarte Garage verhindert werden. Bei den beiden Schuppen konnte nur noch ein Totalverlust festgestellt werden. Personen kamen nicht zu Schaden. (Quelle: Stadt Wilhelmshaven)

Versuchter Einbruch in Wilhelmshavener Vereinsheim: 16-Jähriger stellt Täter

Am Montag erhielt die Polizei in Wilhelmshaven gegen 01.04 Uhr Kenntnis von einem versuchten Einbruch in ein Vereinsheim im Wilhelmshavener Dodoweg. Ein Zeuge, ein 16-jähriger Wilhelmshavener, befand sich zu dem Zeitpunkt im Bereich der Maadebrücke und sei aufgrund der ausgelösten Alarmanlage zu dem Gelände gelaufen. Dort habe er drei männliche Personen wahrgenommen, die sich in Richtung Werdumer Straße entfernten.

Der Zeuge habe die Personen verfolgt, einen 14-Jährigen stellen können und anschließend die Polizei alarmiert. Bei der Tatortaufnahme stellten die Beamten Beschädigungen am Maschendrahtzaun sowie am Vereinsheim an den Beleuchtungseinrichtungen und Bewegungsmeldern sowie an einem Fenster fest.

Nach dem derzeitigen Kenntnisstand der Polizei ist davon auszugehen, dass die Personen von weiteren Handlungen absahen, nachdem die Alarmanlage nach Einschlagen einer Fensterverglasung auslöste. Neben dem 14-Jährigen, bei dem die Beamten eine Gartenschere und ein Taschenmesser auffanden und sicherstellten, konnte ein weiterer Jugendlicher im Alter von 17 Jahren ermittelt werden. Die Ermittlungen hinsichtlich der dritten Person dauern an.

Zeugen, die Hinweise zu der noch unbekannten sowie weiteren Personen oder zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Wilhelmshaven unter der Rufnummer 04421 942-0 in Verbindung zu setzen. (Quelle: Polizei)

Keller in Sander Mehrfamilienhaus steht in Flammen

Am Sonntag kam es gegen 21.48 Uhr aus bisher unbekannter Ursache zu einem Brand in einer Kellerparzelle in einem Mehrfamilienhaus in der Berliner Straße in Sande. Die Feuerwehr Sande konnte den Brand, der zu Sachschäden im Keller führte, löschen, verletzt wurde niemand. Hinweise nimmt die Polizei Jever unter der Telefonnummer 04461 92110 entgegen. (Quelle: Polizei)

Unfall in Aurich: 82-jähriger Pedelec-Fahrer bei Sturz schwer verletzt

Ein 82 Jahre alter Pedelec-Fahrer ist am Montag bei einem Unfall in Aurich schwer verletzt worden. Gegen 11.20 Uhr befuhr der Auricher den Radweg der Oldersumer Straße Richtung stadteinwärts. Er touchierte zunächst einen wartenden Radfahrer mit seinem Vorderrad und kam dann einige Meter weiter alleinbeteiligt zu Sturz. Mit einem Hubschrauber wurde der 82-Jährige in ein Krankenhaus gebracht. Die Unfallstelle im Bereich des Kreisels Oldersumer Straße/Grüner Weg musste kurzzeitig gesperrt werden. (Quelle: Polizei)

Unfall in Zetel: 65-jährige Motorradfahrerin stürzt und verletzt sich schwer

Am Sonntag befuhr eine 65-Jährige aus Schortens gegen 16 Uhr mit ihrem Motorrad die Tarbarger Landstraße in Astederfeld in Richtung Westersteder Straße. In einer Linkskurve kam sie aus bisher nicht bekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Richtungstafel. Dabei wurde sie schwer verletzt und in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. (Quelle: Polizei)

Unbekannter schlägt 35-Jährigen vor Gaststätte in Jever nieder

Sonntagnacht erhielt die Polizei in Jever gegen 22.15 Uhr Kenntnis von einer Körperverletzung, die sich bereits am Samstag zwischen 05.00 Uhr und 05.30 Uhr in der Mühlenstraße ereignet haben soll.

Nach Angaben des Opfers, ein 34-Jähriger Mann aus Jever, sei dieses nach Verlassen einer Gaststätte auf dem Gehweg in Höhe eines Immobilien Centers von einer unbekannten Person zu Boden geschlagen worden. Weitere Hinweise liegen nicht vor, das Opfer erlitt leichte Verletzungen.

Hinweise zu dem Vorfall nimmt das Polizeikommissariat in Jever unter der Rufnummer 04461 9211-0 entgegen.

Kostenlos abonnieren - Unser Newsletter für die Region