Wiesmoor Der Torfkrug in Wiesmoor steht zum Verkauf. Wo der Kultur- und Kunstkreis sein Neujahrskonzert feierte, Familienfeste und andere Veranstaltungen abgehalten wurden, ist unklar, wie es weitergeht. Das Krummhörner Maklerbüro Ahoi Immobilien bietet das Hotel mit Restaurant, Biergarten und Zeltbetrieb gegenüber des Marktplatzes im Zentrum der Blumenstadt auf seiner Internetseite und auf Facebook an.

„Der Torfkrug wurde 1950 als Hotel und Restaurant durch die Nordwestdeutsche Kraftwerke AG gebaut und ist bis heute Anlaufpunkt für Tagesgäste und Urlauber. Wenn Sie sich also im Gastgewerbe verwirklichen möchten, bietet sich Ihnen hier die ideale Gelegenheit, breit aufgestellt durchzustarten“, heißt es im Exposé der Immobilie.

Bis vor einigen Tagen wurde der Gastronomiebetrieb mit einer Gesamtfläche von knapp 1300 Quadratmetern zu einem Verkaufspreis von 1,1 Millionen Euro angeboten. Inzwischen ist der Preis nicht mehr öffentlich, sondern nur noch auf Anfrage einsehbar.

Die Eigentümerin des Torfkrugs wollte sich auf Anfrage nicht zum geplanten Verkauf äußern. Wie es mit der Gaststätte weitergeht, ist ungewiss. Bürgermeister Friedrich Völler möchte das prägnante Gebäude mit der besonderen Bedeutung für die Wiesmoorer als ersten Gastronomiebetrieb der Stadt erhalten und unter Denkmalschutz stellen lassen. „Der Landkreis Aurich und das Niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege sind seit Längerem an dem Thema dran“, sagt Völler. Die historische Außenfassade des Gasthofs soll bewahrt werden. „Schön wäre eine Weiterführung als Gastronomiebetrieb“, wünscht sich Völler, der mit dem Bestreben, die Institution und ein Stück Wiesmoorer Geschichte zu erhalten, vermutlich auf den Wunsch vieler Einheimischer eingeht.

Ina FrerichsVolontärin

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.