Wangerooge Es kann wieder losgehen: Seit vergangener Woche ist Urlaub auf den Ostfriesischen Inseln wieder möglich und spätestens zum verlängerten Pfingstwochenende öffnen auch alle Strände – nicht nur für Spaziergänger oder Strandkorbnutzer, auch für die Wasserratten.

„Auch wenn es jetzt wieder richtig losgeht und die Strände endlich öffnen: Es gelten weiterhin die bekannten Hygienestandards und -regeln“, sagt Marc Klinke, Marketing-Koordinator der Ostfriesische Inseln GmbH. Am Strand bedeutet das konkret: Der Mindestabstand muss jederzeit eingehalten werden. Die Strandkörbe sind entsprechend platziert. „So können unsere Gäste entspannt Urlaub machen – auch in Zeiten von Corona“, so Klinke. Wie das geht, zeigt sich an diesem Himmelfahrts-Wochenende, das viele Gäste für einen Inselaufenthalt nutzen.
Wangerooge: Die Strandabschnitte sind weitestgehend hergerichtet. Offiziell eröffnet werden soll die Badesaison aber erst Ende Mai, teilt die Kurverwaltung mit. Baden am Bade- und Burgenstrand wird dann unter Aufsicht der DRK-Wasserwacht möglich sein.

Die Strandkorbsaison auf Wangerooge hat hingegen schon vor rund einer Woche begonnen. Aufgrund der Abstandsregelungen wurde die Anzahl der Körbe am Strand reduziert. Zudem empfiehlt die Kurverwaltung, die Strandkörbe bereits im Voraus des Inselaufenthaltes online zu reservieren. Das erleichtere die Angabe der notwendigen Kontaktdaten. Vom 18. Juli bis zum 7. August sind allerdings bereits alle Strandkörbe ausgebucht. Für das Strandleben während der Corona-Beschränkungen hat die Wangerooger Kurverwaltung zudem eine extra Strandordnung mit entsprechenden Regeln aufgestellt. Einzusehen sind diese unter anderem auf der Internetseite. Strandwärter werden das Geschehen am Strand beobachten und sind dazu angehalten, Zuwiderhandlungen zu melden.

Ob es bald auch für die Inseln weitere Lockerungen geben wird, bleibe abzuwarten, heißt es seitens der Kurverwaltung. Die jedoch damit rechnet, dass vorbehaltlich der neuen Rechtsverordnung möglicherweise Zugangsberechtigungen für die Anreise auf die Insel künftig nicht mehr erforderlich sein werden. Darum bittet die Kurverwaltung für Anreisen ab Montag, 25. Mai, derzeit zunächst keine Zugangsberechtigung zu beantragen. Bei der Schifffahrt und Inselbahn gibt es zudem bei der Abreise Kontrollen am Bahnhof Wangerooge. „Der Zutritt zum Zug ist nur noch mit gültiger Fahrkarte für die gebuchte Abfahrtszeit möglich.“ Spiekeroog: Hier können die Gäste am Hauptstrand unter Aufsicht der DLRG baden. Vor rund einer Woche fand auf Spiekeroog unter Berücksichtigung der Abstandsregeln sogar das Anbaden statt.Juist: Auch auf Juist wird bereits seit einer Woche unter Aufsicht der Rettungsschwimmer gebadet. An dem 17 Kilometer langen Inselstrand ist das Einhalten des Mindestabstandes gut möglich. Baltrum:  Am Baltrumer Strand steht ein Abschnitt für Gäste bereit. Die DLRG ist hier seit einer Woche im Einsatz.Langeoog: Auf Langeoog ist das Baden seit Anfang dieser Woche am bewachten Strand am Hauptbad wieder möglich. In den kommenden Wochen sollen auch die Strände am West- und Ostbad öffnen.
 Borkum und Norderney:  Auch Borkum und Norderney sind zum Pfingstwochenende mit ihren Stränden bereit. Der Wasserrettungsdienst hat seinen Dienst aufgenommen, die Strandkörbe stehen und die ersten Spielplätze am Strand sind aufgebaut. Über Beschilderungen werden die Gäste auf die geltenden Hygieneregeln aufmerksam gemacht.


     www.ostfriesische-inseln.de 

Weitere Nachrichten:

Kurverwaltung | DRK | DLRG

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.