Friesland /Ostfriesland Der Tennisverband Bremen-Niedersachsen (TNB) will den Spielbetrieb wieder aufnehmen, der Großteil der Vereine aber nicht. „Richtig, oder lieber gar nicht“, sagt Rolf Wibben, der unter anderem beim TC Esens als Trainer tätig ist, mit Blick auf den Fünf-Stufen-Plan des Verbandes für die Sommersaison 2020. Dieser sieht unter anderem vor, dass die Punktspielserie als Übergangssaison gewertet wird. Auf- und Absteiger wird es somit nicht geben. Aufgrund der Abstandsregelung ist außerdem davon auszugehen, dass vorerst auch keine Doppel gespielt werden. Bedeutet: Man fährt hin, spielt sein Einzel und muss seine Heimreise – wegen der derzeitigen Richtlinien – auch noch ungeduscht antreten. „Das werden viele Vereine nicht mitmachen und deshalb auch einen Großteil der Mannschaften zurückziehen“, vermutet Wibben, der als ein Kenner der ostfriesischen Tennisszene gilt. Einen Vorwurf will er dem Verband aber nicht machen: „Egal, wie der Verband entschieden hätte, allen kann er es eh nicht recht machen.“

Ähnlich sieht es auch Björn Ammermann, Sportwart des TC Esens. Er sieht den Fünf-Stufen-Plan als faire Lösung des Verbandes an und jeder Spieler kann jetzt für sich entscheiden, ob er unter diesen Bedingungen Tennis spielen möchte oder eben nicht. Ammermann will zwar die Trainingswoche noch abwarten, er geht aber davon, dass die Esenser keine Mannschaft zurückziehen werden.

Anders sieht dies wiederum in Friesland beim MTV Jever aus. Drei von sechs Mannschaften haben gegenüber Robert Meints bereits signalisiert, dass sie unter diesen Vorgaben kein Punktspiele bestreiten möchten. So wird der MTV seine Damen 50, Damen 40 und Herren 50 zurückziehen – was auch auf die gesundheitlichen Bedenken der Aktiven zurückzuführen ist.

Die Herren und die Herren 30 des MTV fiebern dem Start in die Punktspiele dagegen regelrecht entgegen: „Wir wollen endlich wieder zocken“, zitiert Robert Meints den Spieler Spieler Eike Büsing, als dieser zur Rückkehr zum Spielbetrieb befragt wurde.

Noch nicht entschieden ist dagegen wie die Friesländer mit den Jugendmannschaften verfahren werden. Bis zum 1. Juni hat der Verein noch Zeit, seine gemeldeten Teams kostenfrei zurückziehen. „Zusammengefasst lässt sich aber sagen, je jünger die Spieler, desto größer die Spielfreude“, berichtet Meints. Die Lage sei jedoch schwierig und es sei alles sehr kompliziert, hält der Vorsitzende der MTV-Tennisparte dagegen.

Jens SchipperSportredaktion

Weitere Nachrichten:

MTV Jever | TC Esens

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.