Berlin Sebastian Polter wird nicht mehr für Union Berlin auflaufen. Wie der Fußball-Bundesligist am Donnerstag mitteilte, wurde der aus Wilhelmshaven stammende Stürmer mit sofortiger Wirkung vom Spielbetrieb freigestellt. Polter habe „unsolidarisches Verhalten“ gezeigt, heißt es in der Erklärung des Vereins. Der Angreifer, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft, soll den Gehaltsverzicht, den die Spieler Mitte März wegen der Coronakrise beschlossen hatten, als einziger Profi nicht mitgetragen haben. „Das ist nicht nachvollziehbar und sehr enttäuschend“, wird Unions Präsident Dirk Zingler zitiert.

Jens SchipperSportredaktion

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.