Emden In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist in Emden ein Mann gewaltsam ums Leben gekommen. Das berichtet die Emder Zeitung. Die Polizei und Staatsanwaltschaft berichteten am Montagvormittag, dass sie einen 20- und 19-Jährigen festgenommen haben. Die beiden Männer stehen im dringenden Tatverdacht, an dem Gewaltdelikt beteiligt gewesen zu sein, infolgedessen ein 27 Jahre alter Mann ums Leben gekommen ist.

Die Polizei war am Sonntagmorgen um 5 Uhr verständigt worden. Es habe sich zunächst um ein Körperverletzungsdelikt in der Graf-Edzard-Straße gehandelt. Als die Beamten eintrafen, lag der 27-Jährige mit schwersten Kopfverletzungen am Boden. Den hinzugezogenen Rettungskräften sei es zunächst gelungen, den Mann zu stabilisieren und ins Krankenhaus zu bringen, heißt es in dem Bericht. Wenige Stunden darauf sei das Opfer aber seinen schwersten Verletzungen erlegen.

Ersten Ermittlungen zufolge kam es in der Wohnung des Opfers zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den drei Personen. Der 19-jährige Tatverdächtige konnte noch in der Wohnung des Opfers angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Der zunächst flüchtige 20-jährige Emder wurde kurz darauf in seiner Wohnanschrift festgenommen. Zum Zeitpunkt der Festnahmen waren beide alkoholisiert.

Am Sonntagnachmittag erfolgte bereits die Obduktion des 27-jährigen. Die gerichtsmedizinische Untersuchung ergab, dass die Verletzungen des Opfers durch stumpfe Gewalteinwirkung entstanden sind.

Die Ermittlungen im Hinblick auf die Tatausführung und die jeweilige Tatbeteiligung dauern weiterhin an. Die beiden Tatverdächtigen wurden am späten Sonntagabend vernommen. Sie sollen im Laufe des Montags einem Haftrichter vorgeführt werden.

Weitere Nachrichten:

Staatsanwaltschaft | Polizei

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.