Jever Die Corona-Pandemie mag mächtig und destruktiv sein – sie konnte aber sichtbare Fortschritte der Stadtentwicklung nicht verhindern.

Im ersten Bauabschnitt des neuen Baugebietes „An den Schöfelwiesen“ in der Sophie-Prag-Straße stehen neuerdings die ersten Rohbauten. Die 14 Grundstücke dort sind seit Februar verkauft, der zweite Bauabschnitt „An den Schöfelwiesen Ost“ wird 58 Baugrundstücke umfassen.

Doch nicht nur die Weiterentwicklung Jevers als Wohnstadt hat Fortschritte gemacht, auch die Infrastruktur für Familien wächst nach. Die neue Kindertagesstätte am Schurfenser Weg ist im Prinzip bezugsfertig – doch wegen der Coronakrise kann es mit dem Regelbetrieb dort noch nicht losgehen. Ganz unbevölkert sind die Räume der neuen Einrichtung nicht, eine Notbetreuung wird dort schon angeboten. Rundherum erscheinen die Außenanlagen nur auf den ersten Blick etwas wild. Es fehlen noch etliche Tonnen Spielsand und Mutterboden für die Bepflanzung.

Die neue Einrichtung für künftig zwei Kindergarten- und zwei Krippengruppen (30 Plätze für Krippenkinder und 50 Plätze für Kindergartenkinder) schlägt mit etwa 2,8 Millionen Euro zu Buche.

Auch an Jevers Ortseingang neben dem Pflegebutler wird wieder gebaut: Insgesamt fünf Eigentumswohnungen sollen an der Mühlenstraße entstehen. Je nachdem wie sich die Eigentümergemeinschaft einigt, könnte eine Betreuungsleistung über den Pflegebutler laufen. Das berichtete jetzt Dennis Athen, Geschäftsführer des zuständigen Bauunternehmens „BauDa Friesland“ auf Nachfrage.

Rund 1,25 Millionen Euro kostet der Bau, die Bauzeit beträgt etwa elf Monate. Es entstehen zwei Erdgeschoss-Wohnungen (83 und 93 Quadratmeter), zwei Obergeschoss-Wohnungen (93 Quadratmeter) und eine Penthouse-Wohnung, die mehr als 120 Quadratmeter groß sein wird. Der Einzelverkauf erfolgt über „Der Friesland Makler“.

Eine mögliche Pflege über die Einrichtung des Pflegebutlers ist allerdings nur möglich, wenn sich alle Bewohner darauf einigen, erklärt Dennis Athen. In dem Fall würden alle Wohnungen mit einem Notruf-Knopf ausgestattet werden.

Auch auf der anderen Seite des Pflegebutlers, Richtung Moorlandstief, sollen zwei Gebäude mit Eigentumswohnungen entstehen. Hier gibt es allerdings noch keine näheren Informationen, bestätigte Heiko Friedrich, Geschäftsführer der Unternehmensgruppe Pflegebutler auf Nachfrage. Alle drei Gebäude sollen sich am Aussehen des Pflegebutler-Baus anpassen.

Weitere Nachrichten:

Kindertagesstätte | Pflegebutler | Coronavirus

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.